2.3 Haushalts-, Gebäudedaten

In sogenannten Haushaltsdatenbanken führen Adress- und Datenhändler Informationen über nahezu alle 40 Mio. deutschen Haushalte zusammen. Die Informationen stammen aus unterschiedlichsten Quellen und ergeben ca. 300 Einzelangaben pro Haushalt. In den USA ist die Entwicklung weiter vorangeschritten, dort sind pro Haushalt ca. 1500 Einzelangaben gespeichert. Nach diesen Merkmalen werden die Adressen entsprechend der Wünsche anfragender Unternehmen gefiltert.

Übersicht der Merkmale in einer Haushaltdatenbank am Beispiel der Firma Schober:

Merkmale Schober Haushaltsdatenbank

Die Informationen in den Haushaltsdatenbanken sind zu Microzellen a 6,6 Haushalten aggregiert, gelten deshalb nicht mehr als personenbezogene Daten und unterliegen somit nicht den Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes.

Am Beispiel des Merkmals Versicherungsstruktur wird die Vorgehensweise erläutert. Versicherungsunternehmen verfügen über Daten zu den Themen „Welche Haushalte haben welche Versicherungen abgeschlossen?“. Sofern diese Daten anonymisiert und über jeweils 6,6 Haushalte aggregiert werden, können sie von den Versicherungen an Datenhändler verkauft werden. Diese wiederum speisen sie in die Haushaltsdatenbanken ein. Aus anderen Datenquellen, wie Verbraucherportalen zum Thema Versicherungsvergleich werden nun Informationen über Anfragen nach Versicherungswechsel und abgeschlossene neue Versicherungen dazugespielt. Entsprechend den Anforderungen anfragender Unternehmen, können nun die Haushalte nach verschiedenen Versicherungsparametern gefiltert werden:

  • Welche Haushalte planen einen Versicherungswechsel?
  • Welche Haushalte haben die Versicherung gewechselt?
  • Wohin sind die Haushalte gewechselt bzw. planen sie zu wechseln?

Über zusätzliche Adressdatenbanken wiederrum ist es möglich, zu den gruppierten Haushalten die dazugehörigen Personenanschriften zu ermitteln und dann personenbezogen aktiv zu werden.

Wichtige Quellen für gruppierte Daten sind:

  • Daten des Kraftfahrtbundesamtes sowie die Ergebnisse von bundesweiten Fragebogenaktion z. B. der Deutschen Post oder von Schober zu Fahrzeugbesitz, bevorzugten Automotive-Merkmalen und PKW-Segmenten.
  • Umfrageergebnisse wie „Kundenmonitor Banken“ und „Kundenmonitor Assekuranz“ des Marktforschungsinstituts YouGov AG, Resultate des Finanzmarktpanels der Gesellschaft für Konsumforschung GfK
  • Daten des Statistischen Bundesamtes
  • Angaben zu Bestellverhalten im Versand- und Internethandel aus den Datenbanken von Versandhandelsunternehmen
  • Versicherungs- und Bankinformationen über bestehende Verträge und Neuverträge
  • Angaben über Lebensphilosophien aus neurowissenschaftlichen Zielgruppenmodellen

Die Marktführer (Bertelsmann, Otto, Deutsche Post) haben zusätzlich zu den Haushaltdatenbanken sogenannte Gebäudedatenbanken aufgebaut. AZ Direkt bietet unter dem Namen AZ DIAS z.B. eine solche Datenbank an:

„Mit der Marktdatenbank AZ DIAS verfügt AZ Direct über eine in Deutschland einzigartige Informationsdatenbank: Zu mehr als 39 Millionen Haushalten, 70 Millionen Personen, 20 Millionen Gebäuden, einer flächendeckenden mikrogeografischen Marktsegmentierung auf Straßenabschnitts- und Rasterebene sowie natürlich allen Postleitzahlgebieten, Gemeinden und Stadt-/Landkreisen liefern wir umfangreiche Geodaten:  …“ (Quelle: AZ Direkt)

Die deutsche Post hat über Ihr Zustellernetz besonders guten Zugang zu vor Ort Informationen.

Durch die Kombination von Haushaltdatenbanken, Konsumprofilen und Konsumentenadressen, Umzugsadressen und Gebäudedatenbanken ist in den letzten Jahrzehnten ein virtuelle Abbildung der deutschen Einwohner und Gebäude in den Datenbanken der Adress- und Datenhändler entstanden. Informationen über Namensänderungen, finanzielle Bewertungen über Scoring- und Inkassounternehmen sowie Informationen aus den Meldeämtern komplettieren den Datensatz jedes einzelnen Einwohners.

Anbieter von Haushalt- und Gebäudedatenbanken sind:

2 Gedanken zu „2.3 Haushalts-, Gebäudedaten

  1. Pingback: Wie funktioniert Adress- und Datenhandel? | SAFE-ADDRESS

  2. Pingback: Neckermann – Kundendaten auf dem Grabbeltisch | SAFE-ADDRESS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s