TELE2 – Datenverkäufer vorgestellt

© Marius Graf Fotolia.com

Der Telekommunikationsanbieter Tele2 bietet auf Basis des im Bundesdatenschutzgesetz verankerten Listenprivilegs 850.000 Privatadressen seiner Kunden auf dem Markt für Adress- und Profildaten an. Das Unternehmen arbeitet dazu mit AZ Direkt, einem der Marktführer in diesem Marktsegment, zusammen.

Im Angebotsblatt für die Liste mit Adress- und Profildaten ist zu lesen (abgerufen im Oktober 2012):

Die Zustimmung der betroffenen Kunden von TELE2 zum Datenverkauf ist nicht erforderlich. In den Datenschutzbestimmungen werden Sie zunächst wie folgt informiert:

Nach dieser Ausschließlichkeitserklärung erfolgt jedoch die Einschränkung auf die gesetzlichen Bestimmungen:

Durch diesen Zusatz sind die Daten entsprechend dem Listenprivileg für den Datenhandel freigeben. Leider versteht das nur der fachkundige Leser. Bei unseren Recherchen haben wir bei Tele2 keinen Hinweis darauf gefunden, dass Kunden den Verkauf ihrer Kundendaten verbieten und ihre Daten löschen lassen können.

Anmerkung: Wir meinen, dass personenbezogene Daten und dazu gehörenden Adressangaben und Kundenprofile zweckgebunden nur in dem Kontext verwendet werden dürfen, in dem sie erhoben worden sind. Das bedeutet für TELE2, dass sie ausschliesslich zur Abwicklung der Kunden – Lieferantenbeziehung zum Einsatz kommen sollen. Die Weitergabe an Dritte auf dem Weg des Adress- und Datenhandels ist nur dann im Interesse der Betroffenen, wenn sie dem ausdrücklich und wissentlich zugestimmt haben. (Opt In)

PS: SAFE-ADDRESS setzt sich dafür ein, dass Verbraucher selbst über die Verwendung ihrer Daten bestimmen, und empfiehlt, dass die Kunden TELE2 den Handel mit ihren Adressdaten und Kundenprofilen verbieten. Dazu sind im Bundesdatenschutzgesetz wirksame Rechte verankert. SAFE-ADDRESS unterstützt Verbraucher dabei, ihre Rechte wahrzunehmen. Sie können gegenüber Unternehmen in deren Datennutzung einwilligen, ihr widersprechen, Auskunft zu gespeicherten Daten anfordern oder sie auch löschen lassen.

Advertisements

2 Gedanken zu „TELE2 – Datenverkäufer vorgestellt

  1. Pingback: Datenhandel durch Kirchenunternehmen – regionale Kirchenzeitungen (II) | SAFE-ADDRESS

  2. Pingback: Katholische Kirche – weltlicher Datenhandel mit göttlichem Segen? (III) | SAFE-ADDRESS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s