Zeig‘ der „Drosselkom“ die Rote Karte!

130517 drosselkom bild

Nicht nur protestieren, sondern handeln gegen das Zwei-Klassen-Netz der Telekom

Wenn die Telekom die Netzneutralität für unsere Internet-Zugänge aufhebt, dann verbieten wir ihr, unsere Daten für Werbung und Weitergabe zu nutzen.

Wer seinem Protest gegen die Pläne der Telekom Deutschland, die Netzneutralität bei seinem Internetzugang zu verletzen, Nachdruck verleihen will, kann das jetzt ganz einfach über eine Aktions-Webseite drosselkom.safeaddress.de der Datenschutzzentrale SAFE-ADDRESS tun: Mit wenigen Klicks kann er die Telekom Deutschland auffordern, ihn über die von der Telekom gespeicherten Daten zu informieren, und es dem Unternehmen verbieten, diese Daten für Werbung und Marktforschung zu nutzen. Das ist weit mehr als nur ein verbaler Protest – denn Kundendaten sind längt zu einem besonderen Wert in der Wirtschaft, insbesondere auch Telekommunikationsbranchen aufgestiegen.

…weiterlesen…

Echtes Netz ist mehr als nur #Drosselkom doof finden

Anders

So, ich sitze  im Zug auf dem Weg zur #drosselkom Mahnwache/Demo vor der Telekom-Aktionärversammlung in Köln. Zeit, mal ein paar Dinge klarzuziehen. René Obermann, schmieren sie sich ihre #Drosselkom-Phantasien in die Haare. Dies war ihr letzter Streich – ihre Uhr läuft ab, das Web wird ihnen nicht weiter anvertraut.

Merkel und managed services

Die aktuellen Pläne der Telekom werden die digitale Kluft in Deutschland vergrößern. Nach dem völligen Versagen der Telekom bei der Verfügbarkeit breitbandiger Internetzugänge in Deutschland während den letzten zehn Jahren mit den Standards führender Nationen mitzuhalten, wird nun aufgrund reiner Profitinteressen ein weiterer Keil in die Bevölkerung getrieben.

Die Anbieter der „dumb pipes“ wissen, dass sie im Sinne ihres eigenen privatwirtschaftlichen Überlebens sowohl am Geschäft der Inhalteanbieter verdienen als auch ihr Basisangebot künstlich re-verknappen müssen. Da die schlichte Abschaffung der etablierten datenmengen-unabhängigen Tarife (Flatrates) ziemlich schlecht aussehen würde, hilft sich die Telekom mit der Erfindung eines Propaganda-Begriffes: den „managed services“…

Ursprünglichen Post anzeigen 588 weitere Wörter