Air Berlin: Kundendaten aus Bonusprogramm bringen 184 Millionen Euro ein

Nach Berichten des Handelsblatts vom 18.12.2012 zahlt Ethiad Airways für einen Datensatz aus dem Vielfliegerprogramm von Air Berlin 60 Euro und übernimmt damit die Mehrheit (70 Prozent) am Vielfliegerprogramm „topbonus“. 30 Prozent der Anteile verbleiben bei Air Berlin. Beide Unternehmen gründen zum weiteren Betrieb des Kundenbindungprogramms eine neue Gesellschaft mit Sitz in Berlin. Auffallend ist die Ankündigung zur Rechtsform der neuen Gesellschaft. Sie soll eine Gesellschaft nach englischem, nicht nach deutschem Recht sein. Den Erlös in Höhe von 184 Millionen Euro verwendet Air Berlin zur Deckung der aufgelaufenen Verluste von 800 Millionen Euro. Damit erlöst Air Berlin pro Kundendatensatz doppelt so viel, …weiterlesen…

Bingo! Financial Times – 42.000 Kundendaten verkauft

Poker um FTD Kundendaten

Quelle: Thomas Siepmann / pixelio.de

Nach dem Aus für die Financial Times Deutschland (FTD) haben die Firmenbestatter nicht lange gefackelt und die Daten der Abonnenten an das Handelsblatt verkauft. Nach Informationen der Deutschen Wirtschafts-Nachrichten zahlt das Handelsblatt für die Daten von 42.000 aktiven Abonnenten einen mittleren einstelligen Millionenbetrag, also um die 5.000.000 Mio Euro. Frei nach dem Motto „Eben wurde der Abonnent noch gebraucht, morgen ist er schon verkauft.“, haben die Daten ihren Besitzer gewechselt. Beruhigend ist immerhin, dass bei der FTD die Kundendaten noch nicht wie im Fall von Neckermann bei einem amerikanischen Investor als Pfand hinterlegt waren.

Weiterlesen

Air Berlin – Treue Kunden sollen die Sanierung bezahlen

Mehr als 3 Mio. treue Kunden nehmen am kostenlosen Vielfliegerprogramm „topbonus“ von Air Berlin teil. Die Fluggesellschaft bietet damit „Meilen sammeln, Vorteile genießen“ sowie „glänzende Aussichten und goldene Zeiten“ an. Kundenbindung war bisher das Ziel des Programmes. Air Berlin ist jedoch von „glänzende Aussichten und goldene Zeiten“ inzwischen weit entfernt. In seiner Not und unter der erdrückenden Schuldenlast von über 800 Mio. Euro hat Air Berlin das Ziel des Vielfliegerprogramms offenbar neu definiert. Es mutiert vom Rabattprogramm für Kunden zum Schuldentilgungsprogramm für Air Berlin. Treue Kunden die bisher Rabatte bekommen haben sollen nun die Sanierung von Air Berlin bezahlen – mit ihren Daten und Nutzerprofilen.

Die angesammelten Nutzerdaten seiner treuesten Kunden sind ein Schatz für Air Berlin, den es nun zu heben gilt. …weiterlesen…